Tonabnehmer für Ukulelen

Wenn du ein wenig mit der Ukulele vertraut bist, hattest du doch sicher auch schon die Idee gehabt, einmal auf die große Bühne zu treten – auch wenn die große Bühne nur die engsten Verwandten umfasst. Schließlich muss man ja auch mal klein anfangen, nicht wahr? Viele Menschen, die mit Instrumenten näher vertraut sind, wählen dafür dann einen Tonabnehmer. Doch was genau ist das und braucht man das unbedingt, um vor Publikum zu spielen?

Was ist ein Tonabnehmer?

TonabnehmerEs gibt zum Beispiel einen aktiven und einen passiven Tonabnehmer. Ganz grundsätzlich gesagt ist ein Tonabnehmer jedoch etwas, was in die Ukulele eingebaut wird. Dann werden die Schwingungen, die beim Spielen erzeugt werden, in elektrische Signale umgewandelt. Diese können dann von einem Aufnahmegerät empfangen und zum Beispiel auf Lautsprecher übertragen werden, um einen großen Raum mit dem nötigen Klang zu füllen. Aktive Tonabnehmer haben dabei einen sogenannten integrierten „Preamp“, der insgesamt die Klangqualität verbessert. Dafür brauchen diese aber auch aktiv Strom. Passive Tonabnehmer haben keinen integrierten Preamp, brauchen dafür aber auch keinen Strom, um zu funktionieren – außerdem sind sie teilweise günstiger.

Braucht man denn unbedingt einen Tonabnehmer?

Ob man einen Tonabnehmer nun unbedingt braucht oder nicht hängt eigentlich schlicht und einfach davon ab, wo du spielen willst, was du für ein Ziel hast und welchen Effekt du am Ende erzielen möchtest. Wenn du vor einem größeren Publikum spielst, ist ein Tonabnehmer sicherlich eine gute Investition – du kannst die elektrischen Schwingungen einfach auf Lautsprecher übertragen und somit den ganzen Raum ausfüllen. Außerdem steigert es die Tonqualität. Bei kleineren Räumen und somit einem kleineren Publikum lohnt es sich nicht sehr – außer natürlich, du willst die Tonqualität steigern. Das Gleiche gilt auch, wenn nur du dein einziger Zuhörer bist – du kannst dir dennoch einen Tonabnehmer zulegen, um die Qualität des Sounds deiner Ukulele zu steigern und somit mehr Spaß am Spielen zu haben. Es ist aber natürlich nicht Pflicht und lohnen tut es sich mehr, je mehr Zuhörer deinem Spiel lauschen.

Hier habe ich Dir mal ein kleines Video (auf Englisch) angehängt, dass zeigt, wie man einen Tonabnehmer einbaut:

Fazit

Meiner Meinung nach ist ein Tonabnehmer schon eine feine Sache – egal, ob aktiv oder passiv, es steigert die Qualität deines Spielens. Ein aktiver Tonabnehmer reduziert zusätzlich nerviges Rauschen in Lautsprechern oder anderen Ausgabegeräten, dank integriertem Preamp. Nimmst du deine Töne auf, ist ein Tonabnehmer fast schon Pflicht. Ansonsten kannst nur du entscheiden, ob du einen aktiven oder passiven Tonabnehmer wirklich brauchst oder du einfach ohne Tonabnehmer spielen willst. Abhängig ist es von der Größe des Raumes, der Anzahl zuhörender Menschen und schlicht und einfach deinem eigenen Geschmack.

Wer mehr wissen möchte, kann zum Beispiel auch mal bei Ukulelehunt vorbeischauen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *